Home || Zur XML Code Processor Hauptseite || Hardware Industrieterminals ||


XML Code Processor - Intro. Übersicht und Einführung

Die "Mission": Konfigurieren statt Programmieren...

Wo bisher Programmierer notwendig wurden, können Sie nun selbst agieren! Ohne Programmierkenntnisse, ohne Compiler und ohne Programmiererfahrung konfigurieren Sie schnell und einfach Ihr eigenes Anwendungsprogramm für ein PC Terminal zur Datenerfassung, Steuerung, Data Logging uvam.

Wir haben uns Anwendungen angesehen, die unsere Kunden programmiert haben. Die meisten Programme sind mehr oder weniger identisch. Ein Programm zur Datenerfassung besteht z.B. aus

  • einer oder mehreren Benutzermasken für Eingaben des Benutzers, serielle Schnittstellen, Barcode, RFID o.ä.

  • einer Datenverarbeitung bei der Eingaben mit Informationen verknüpft und gespeichert werden

  • einer Datenübertragung der Informationen später an ein HOST / Server System.

Diese Übereinstimmung brachte uns auf die Idee: Jeder soll (s)ein System programmieren können - ohne dass auch nur eine Zeile Programmcode notwendig wird. Aus programmieren wird konfigurieren - einfach das Programm mit Benutzerführung, Displaymasken und Verarbeitungsanweisungen in einer Konfigurationsdatei zusammenstellen, ins Industriesystem laden und dort ausführen.

Die Umsetzung: XML als Datenformat für die Terminalkonfiguration...

Damit die Konfigurationsdatei universell und herstellerneutral erstellt werden kann, haben wir uns für das XML Datenformat entschieden. XML ist kein Programm und auch keine Software! XML ist eine Beschreibung für ein Datenformat, das sowohl maschinen- als auch menschenlesbaren Text enthält.

XML kann in jedem herkömmlichen Webbrowser betrachtet und mit einfachen Standardtools erzeugt werden. Kurzum: XML ist ein Datenformat, das der Benutzer einfach erstellen und lesen - und das ein Computersystem einfach intepretieren kann.

Hinzu kommt: XML ist ein offenes Datenformat. Da der Benutzer die Konfigurationsdatei im "Klartext" lesen und verstehen kann, kann er problemlos eigene Änderungen durchführen. Es handelt sich hierbei nicht um ein herstellerspezifischen System (kein "properitäres System"), sondern um einen Standard, der weltweit und von Standard PC´s unterstützt, erkannt und verarbeitet wird.

Wenn Sie sich über XML weiter informieren möchten: XML bei Wikipedia**

Ein Programm: Benutzermasken und Eingaben

Ein typisches Programm in einem PC basierten Terminal besteht aus einer Folge von Eingabemasken und Verarbeitungshinweisen. In den Eingabemasken werden Informationen angezeigt und Eingaben getätigt.

Drei Beispiele: Ein Hauptmenü, eine Dateneingabe, ein Automat:

Um es einfacher zu gestalten - hier eine kleine Dateneingabe z.B. für Artikelnummer und Menge. Das Display könnte z.B. so aussehen:

Per Definition legen wir fest: JEDE Eingabe benötigt eine XML Datenzeile. Jede XML Datenzeile wird nachstehend aos "Object" bezeichnet. Das obige Display benötigte also zwei Datenzeilen: eine für ARTIKEL und eine für MENGE.

Innerhalb einer XML Datenzeile wird folgendes definiert:

  • Name der Datenzeile / Objectname

  • Text im Display

  • die Art und Form der Eingabe (Texte, Buchstaben, Formatierungen)

  • Barcode oder RFID Transpondereingaben EIN / AUS

  • Speicherung - wie die Eingabe gespeichert werden soll

  • Sprungziel - wohin das Programm nach erfolgreicher Eingabe springen soll

  • Sondertasten, um andere Benutzerdisplays anzuspringen, wenn der Benutzer keine Eingabe sondern eine spezielle Taste gedrückt hat

  • Spezielle Programme oder Tools VOR der Eingabe ausführen *

  • Spezielle Programme oder Tools NACH der Eingabe ausführen *

Datenzeile ARTIKEL
Hier werden der Text für Zeile 1 ("Datenerfassung") und Zeile 2 ("Artikel: _______") angezeigt und es wird die Eingabe der Artikelnummer über Tastatur ermöglicht, alternativ serielle Eingabe über Strichcode oder RFID Transponder. Nach Eingabe der Artikelnummer fährt das Programm mit der Verarbeitung der Datenzeile MENGE fort.

Datenzeile MENGE
Hier wird der Text Menge angezeigt ("Menge: ____"), die Menge eingegeben und das Programm kann wieder bei ARTIKEL fortsetzen.

Die Eingaben für Artikel und Menge werden im Computer gespeichert und später an ein PC / HOST System übertragen. Dort können sie beliebig ausgewertet werden, z.B. um einen Lieferschein zu drucken oder eine Rechnung zu versenden.

Mit einer Konfigurationsdatei im XML Format und dem XML Code Processor können Sie den "Programmablauf" beschreiben, den das Gerät vor Ort ausführt.

Hier finden Sie die XML Datei für dieses "Programm" - direkt zur Anzeige in Ihrem Browser:
Artikel-Menge.xml**.

Das Programm: XML Code Prozessor...

Die Software auf dem Industriecomputer, die XML Konfigurationsdateien versteht und als Programm ausführt, nennen wir XML Code Processor (XML CP)!

Dieser XML Code Processor wurde erstmals für die PC Terminals der Serien TRM416/816 entwickelt und ist unter Linux programmiert. (Aktuell verfügbar: Version für TRM/416 - siehe Bild oben - und TRM/816.)

Wenn Sie darüber mehr wissen wollen: Linux gibt dem Benutzer die Freiheiten, den XML Code Processor sowie andere Programme gleichzeitig zu verwenden. (Multitasking) Darüber hinaus liefert Linux optimale Netzwerkunterstützung für Ethernet LAN oder WLAN, so dass das PC Terminal problemlos mit anderen Rechnern im Netzwerk (Intranet / Internet) kommunizieren kann. Zusätzliche Features wären dann z.B. noch Fernwartung über Browser, WLAN, SQL Support, Barcode, RF ID, Druckerunterstützung uvam.)

Um den XML Code Processor in einem TRM/xx zu verwenden, müssen Sie nur folgendes tun:

  • Ein TRM/xx mit der XML Code Processor Software besitzen

  • Eine ablauffähige XML Datei in ein TRM/xx downloaden

  • Das TRM/xx neu booten - oder das Programm manuell starten.

Die XML Datei können Sie jederzeit auf Ihrem PC ändern, neu in das TRM/xx laden und ausführen. Sie können das Programm also jederzeit selbst ändern, ohne eine eigene Zeile Programmcode erstellen zu müssen.

Das "Gegenstück": XML Konfigurationsdatei erstellen

XML Konfigurationsdateien kann Ihr Computer lesen und erstellen, ohne dass Sie aufwändige Software benötigen. Allerdings: viele Wege führen nach Rom. Eine XML Konfigurationsdatei können Sie auf unterschiedliche Art und Weise erstellen, anschauen und verändern:

  • Ansehen im Webbrowser. Jeder moderne Browser unterstützt die Darstellung von XML Dateien. (Meistens in einer Baumansicht von oben nach unten.)

  • Anlegen und Verändern mit herkömmlichen Texteditoren wie z.B. Notepad von MS Windows

  • mittels Freeware / Shareware XML Editoren, die universell nutzbaren XML Code erzeugen

  • über moderne Officepakete. Diese unterstützen oftmals bereits von Haus aus das XML Datenformat

  • mit Hilfe einer kleinen Zusatzsoftware - dem TRM Code Generator, der bereits für eine komfortable Eingabe- und Benutzermasken sorgt und das Ansehen, Erzeugen und Verändern sozusagen "von alleine" übernimmt.

Wenn Sie es etwas genauer wissen möchten: nachstehend eine etwas umfassendere Beschreibung dieser Wege:

Weg 1: XML Datei mit Notepad erstellen und im Webbrowser betrachten

Um eine XML Konfigurationsdatei auf Ihrem PC zu erstellen, brauchen Sie nur Ihren PC, einen Texteditor, z.B. NOTEPAD und eine Feldbeschreibung mit Informationen über die Felder der XML Datenzeilen. Eine XML Datei können Sie problemlos im Webbrowser anzeigen. Das Datenformat wird dann etwas kyrptisch so dargestellt:

Weg 2: Universeller XML Editor als Freeware / Shareware Tool

Noch einfacher können Sie es haben, wenn Sie einen XML Editor einsetzen. XML Editoren sind u.a. als Freeware oder Shareware erhältlich. Auch hier benötigen Sie nur die Feldbeschreibung und können dann Ihren Programmablauf in eine XML Konfigurationsdatei erstellen.

Weg 3: Officeprogramme mit XML Unterstützung

Eine weitere Alternative wären die neuen Officepakete: alle neueren Versionen unterstützen das XML Datenformat, d.h. Sie können die XML Konfigurationsdatei dann mit Standard Tabellenkalkulationsprogrammen erstellen. Auch hierfür brauchen Sie die Feldbeschreibung.

(Hier haben wir leider keinen Screenshot. Wir sind noch Nutzer von Office97(c). Dort gibt es keine XML Unterstützung.)

Weg 4: TRM-CODE-GEN. XML Generator Tool für den Code Processor (TRM Code Generator)

Und wenn Ihnen das jetzt alles zu aufwändig erscheint: Als letzte Alternative haben wir einen XML Code Generator für Ihren Windows PC entworfen. Dieses Programm ENTHÄLT bereits die jeweils gültige Feldbeschreibung und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Konfiguration einfach in Benutzermasken einzutippen und zu verändern.

Kurzum: Sie haben auf einem Standard PC von Haus aus verschiedene Möglichkeiten, um die XML Konfigurationsdatei für den XML Code Processor zu erstellen. Egal, wie Sie sich entscheiden: in jedem Fall kommt am Ende eine Datei heraus, die Sie am Ende als Programm auf dem Industriecomputer ausführen können.

Der Ablauf...

Betrachten wir ein Beispiel. Gehen wir davon aus, Sie verwenden den TRM Code Generator, um auf Ihrem PC die Konfigurationsdatei zu erstellen.

Der Weg ist dann recht einfach:

Schritt 1: Verbinden Sie ein TRM/xx mit Ihrem PC oder mit dem Netzwerk. (Über Ethernet LAN.)

Schritt 2: Stellen Sie sicher, dass das TRM/xx eine gültige IP Adresse in Ihrem Netzwerk hat.

Schritt 3: Starten Sie das PC Programm TRM-CODE-GEN.EXE.

Schritt 4: Laden Sie eine der mitgelieferten XML Konfigurationsdateien in das PC Programm. Verändern Sie diese gfs. oder schauen sich diese Datei nur auf Ihrem PC an.

Schritt 5: Laden Sie die XML Konfigurationsdatei aus dem PC Programm in das TRM/xx. (Hinweis: Neue Versionen von TRM-CODE-GEN.EXE verwenden einen integrierten FTP Client. Sie können die XML Konfigurationsdatei direkt aus der Anwendung in das TRM übertragen.)

Schritt 6: Booten Sie das TRM/xx oder führen Sie einen Programmstart durch.

Wenn Sie mit dem Programm auf dem TRM/xx - sprich: der XML Konfigurationsdatei - unzufrieden sind, verwenden Sie das Programm TRM-CODE-GEN, um die XML Datei zu ändern. Wiederholen Sie dann die Schritte 5 und 6 beliebig oft.

Auf diese Weise erstellen sich sich "Ihre Anwendung", ohne selbst zu programmieren oder eine Programmiersprache zu beherrschen. Das fertige "Programm" wird immer in das TRM geladen und befindet sich auch nach dem Aus- und Wiedereinschalten im PC Terminal.

Wenn Sie mehr wissen möchten: lesen Sie unseren Text zur Programmbedienung von TRM-CODE-GEN.EXE.

Text: Hans-J. Walter
Textstand: Februar 2007


Technische Angaben auf diesen Seiten ohne Gewähr. Letzte Änderung: 27.03.2012
(c) hjw 2008 für
www.terminal-systems.de