Deutsch  |   English

Sie sind hier: Anwendungen >> MGW Smart Metering Box >> FAQ Häufige Fragen

MGW ECM Smart Metering: FAQ Häufige Fragen...

Frage: Welche Zähler kann ich verwenden?

Wir fangen mal anders herum an: den großen schwarzen Zählerkasten, der noch in einigen Haushalten und Büros im Hauptsicherungskasten hängt - den können Sie NICHT verwenden! Stattdessen: kleine moderne Zähler (ungefährt 1/4 der Baugrösse und mit digitalem Display) mit M-Bus Interface. Der M-Bus ist eine Datenschnittstelle über die der Zähler bestimmte Werte zur Verfügung stellt, ähnlich einer seriellen RS232 oder USB Schnittstelle. Das MGW986 verfügt ebenfalls über eine M-Bus Schnittstelle, so dass Zähler und MGW miteinander Daten austauschen können.


Frage: Welche Daten liefert der Zähler?

Welche Daten vom Zähler über die M-Bus Schnittstelle bereitgestellt werden, hängt von Art und Typ des verwendeten Zählers ab. Beispiel: Elektrozähler liefern die elektrische Wirkleistung (in kWh), manchmal auch Werte über Strom (A) und Spannung (V) sowie Herstellernummer. Wasserzähler liefern den aktuellen Zählerstand (in m³), manchmal auch den aktuellen Momentwert in Durchfluss (Liter) usw usf. Welche Daten Ihr Zähler liefert entnehmen Sie bitte der Zählerdokumentation.


Frage: Wie schliesse ich den M-Bus an?

Ohne allzu technisch zu werden: M-Bus ist eine einfache Zwei-Draht Leitung. In den meisten Fällen ist die Polung egal - falls nicht, steht auf entsprechend auf dem Zähler. Einfach die beiden Anschlusspole M-Bus Zähler mit dem Anschlußkabel im MGW verbinden. Fertig! Falls Sie mehrere Zähler anschließen wollen: Einfach via Parallelschaltung auf entsprechende Klemmen legen. Die Leitungslänge kann einige Hundert Meter betragen - jedoch sollten Sie evtl. Störgrößen berücksichtigen. (Detials zum M-Bus gibt es bei Wikipedia.)


Frage: Welche Werte stellt das MGW bereit - Diagramme oder Zähler Rohdaten aus Daten/Archiv?

Mit dem MGW können Sie typischerweise alle Daten auslesen, die der Zähler über den M-Bus bereitstellt. Damit es aber einfach ist, haben wir innerhalb der Weboberfläche mit DIAGRAMME gleich eine Auwertung für Sie programmiert. Diese können Sie wahlweise als Bild / Diagramm im Browser ansehen - oder sich die zugrunde liegenden Werte als XLS / CSV Datei für die eigene Verarbeitung downloaden. Um den Unterschied zu verdeutlichen:

Der Zähler liefert Ihnen den Zählerwert, bei einem Elektrozähler z.B. die elektrische Wirkleistung in Wh bzw. kWh. Diese Werte (Zähler Rohdaten) finden Sie in der Weboberfläche unter DATEN / ARCHIV. Unter DIAGRAMME liefern Ihnen bereits aufgearbeitete Werte in verbrauchter Leistung W bzw. kW. Hierfür wurde der jeweils aktuelle Zählerwerte bereits vom vorherigen Zählerwert subtrahiert, d.h. Sie erhalten eine Auflistung Ihres Verbrauches. Falls Sie die Werte unter DATEN/ARCHIV verwenden, müssen Sie diese Subtraktion innerhalb Ihrer Auswertung selbst durchführen.

Beispielwerte für einen Elektrozähler (vereinfacht):

Für DATEN / ARCHIV - die Rohdaten: Für DIAGRAMME - die aufbereiteten Daten:
01.03.2011; 08:00; 1973; kWh
01.03.2011; 08:05; 1974; kWh
01.04.2011; 08:10; 1975, kWh
01.03.2011; 08:00; 1000; Watt
01.03.2011; 08:05; 1200; Watt
01.04.2011; 08:10; 200; Watt

Kurzum: DATEN/ARCHIV liefert Ihnen die Werte, wie Sie sie selbst ablesen würden. DIAGRAMME liefert Ihnen bereits aufbereitete Verbrauchswerte.


Frage: Ich möchte Verbrauchsdaten aufnehmen. Kann ich die Zähler selbst montieren?

Bitte nicht! Der Einbau von Elektro-, Gas-, Wasserzählern und Co erfordert Expertenwissen! Fehler können gravierende Schäden verursachen oder sogar lebensgefährlich sein! Bitte kontakten Sie einen Fachbetrieb für die Montage von Zählern aller Art! Ihr Fachmann vor Ort sollte die erste Wahl sein, wenn es um die Beratung von Zählern mit M-Bus Interface geht!


Frage: Wie viele Zähler kann ich anschließen?

Theoretisch lt. M-Bus Spezifikation können 255 M-Bus Geräte in einem Strang existieren: 1 M-Bus Master und 255-1 Slaves. Dabei darf eine max. Leitungslänge nicht überschritten werden. Alle Geräte benötigen unterschiedliche Primäradressen. Ebenfalls in der M-Bus Spezifikation ist festgelegt, dass die Leistungsaufnahme des M-Bus selbst 15mA nicht überschreiten darf. Wenn Sie passive Zähler verwenden, erhalten diese ihre Stromversorgung aus dem M-Bus. Ein passiver Zähler zieht typ. 1,5mA. Daraus folgt: Sie können max. 10 passive Zähler in einem M-Bus Strang betreiben oder müssen geeignete Maßnahmen zur separaten Stromversorgung der Zähler unternehmen. Das MGW selbst hat keine hard decodierte Grenze. Beachten Sie jedoch: je mehr Zähler Sie abrufen, desto länger dauert der Aufbau der Grafiken und Verarbeitung der Zahlenwerte (Sie müssen u.U. ein entsprechend langsames Ausleseintervall wählen) und je mehr Dateien und Daten Sie erzeugen, desto kürzer hält die Lebensdauer des internen Flashspeichers. Für einen optimalen Betrieb empfehlen wir daher max. 10 Zähler an ein MGW anzuschliessen und ein Ausleseintervall von 5 Minuten zu wählen. Wenn Sie die Daten schneller abrufen möchten empehlen wir eine PHP / SQL Umgebung bei der das MGW im Bride Mode arbeitet und die Daten direkt an eine SQL Datenbank übermittelt. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Technikarchiv - Support Center, oder auch direkt in diesem Dokument: MGW - Anschluß vieler Zähler.


Frage: Ich möchte meine Daten in einer SQL Datenbank auswerten

Kein Problem! Ändern Sie die CONF Datei des MGW so, dass die Daten nicht mehr intern gespeichert werden, sondern dass das MGW im Bridge Mode arbeitet. Hierbei werden dann die Zählerwerte sofort an eine SQL Umgebung übermittelt. Die Dokumentation enthält eine Beispielkonfiugration, im Support Center finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.


Frage: Ich möchte die Daten mehrerer Zähler erfassen und täglich per CSV Datei auswerten...

Erstellen Sie eine CONF Datei in der Sie alle Zähler und Werte definieren, die Sie benötigen und auswerten möchten. Versehen Sie diese CONF Datei mit Datum im Dateinamen (JJJJ-MM-TT.CSV). Sie finden die Excel Datei im CSV Datenformat dann im Webbrowser unter dem Punkt DATEN / ARCHIV.


Frage: Ich möchte FTP anstelle des Webinterfaces nutzen...

Für den Datenabruf empfehlen wir das Webinterface und Ihren Webbrowser. Falls Sie FTP bevorzugen - Sie können die Rohdaten des Zähler unter DATEN / ARCHIV abrufen, das MGW bietet hierfür einen FTP Zugang. Die Zugangsdaten entnehmen Sie bitte der Dokumentation. Je nachdem wie öffentlich Ihr Netzwerk ist, sollten Sie die Standarddaten umgehend ändern und ein eigens, sicheres Passwort für den FTP Zugang festlegen. Sie finden die Daten für den FTP Abruf dann unter

/var/www/csv/
/var/www/csv/archiv

Beachten Sie beim FTP Transfer, dass Sie keine Dateien löschen oder bearbeiten, die noch in aktueller Bearbeitung vom MGW sind. Am besten Sie wählen dann Dateinamen mit Datum im Namen und führen den Transfer erst dann durch, wenn das MGW für diesen Zeitraum keine aktuellen Daten mehr hinein schreibt! Beachten Sie bitte auch: FTP ist etwas für Experten. Falls Sie kein  Experte sind: verwenden Sie bitte den Webbrowser!


Frage: Was passiert bei Stromausfall?

Antwort: Nichts! Wenn der Strom weg ist, wird auch das MGW aus sein. Sofern Sie es nicht über eine Notstromversorgung betreiben - was wohl realistisch wenig Sinn machen würde. (Hebe Sie sich die lieber für den Teil der Anlage auf, die Sie dringend benötigen!) Sie können aber die stromlose Zeit später wunderbar nachvollziehen - einen Eintrag dazu haben wir in unserem Weblog: Stromausfall in Hannover.